Samstag, 15. November 2014

Heute Morgen, …

 

 

 

… als ich gerade in der Zeitung zuerst  über den Triumpf der Befruchtungsgeschäftemacher und deren politischer Handlanger in Österreich und dann über die Debatte zur Endlösung unter dem schönen Euphemismus Sterbehilfe in Deutschland gelesen habe, in Folge auch noch an die vielen pränatal ermordeten Kinder in Europa denken mußte, erzählte man mir via ORF, daß der Bund (also der Steuerzahler) für je vier Versuche künstlicher Befruchtung rund 70% der Kosten übernimmt
Weiters berichtet man mir, dem ungewollten und ungefragten Finanzier dieser Befruchtungsindustrie-

 

»…Ob und was künftig noch vom Bund bezahlt wird, muss jetzt noch von den zuständigen Ministerien und den Krankenkassen ausverhandelt werden. Offen ist zum Beispiel, ob der Bund künftig auch bei der sogenannten Präimplantationsdiagnostik dazuzahlt, die bisher verboten ist. Künftig soll ja in ganz bestimmten Fällen erlaubt sein, den in künstlicher Befruchtung erzeugten Embryo untersuchen zu lassen, ob er gesund ist…«

Das heißt also im Klartext, Herr und Frau Steuerzahler cofinanzieren  zuerst die aufwendige Reproduktion von Herrn A mit Frau B,  von Herrn X mit Herrn Y oder Frau W mit Frau Z und falls man dann “in ganz bestimmten Fällen”  auf Nummer sicher gehen will, ob das industriell erzeugte Kind auch wirklich tiptop sei, finanziert man großzügigerweise zusätzlich noch die Präimplantationsdiagnostik mit.
Ab dann ist es sicher nur noch ein ganz kleiner, aber für die unmittelbar Beteiligten sicher logisch erklärbarer Schritt, um die Tötung desselben Kindes zu finanzieren, da man bei industriell produzierten Menschen selbstverständlich den Anspruch auf  beste Qualität haben will.

Just in dem Moment, als das Gehörte bei mir den geistigen Kotzreflex auszulösen begann, haben sich auf dem großen, kahlen Baum gegenüber unseres Hauses diese drei dunklen Gesellen niedergelassen.

Auch wenn ich nicht abergläubisch bin – diese Symbolik ist schon äußerst erstaunlich.

 

 

3 Raben Blog


Keine Kommentare: