Sonntag, 30. November 2014

1. Advent mit »göttlicher Liturgie«

 

So war also heute am 1. Adventsonntag Papst Franziskus in Konstantinopel und nahm dort an der Feier der Göttlichen Liturgie in der Patriarchatskirche St. Georg im Phanar anläßlich des Andreasfestes teil.

Ich muß sagen, diese Art einen Gottesdienst zu feiern hat wahrhaft etwas Göttliches und ich frage mich, wieso  die Gestaltung der röm. katholischen Messe nicht nur immer nüchterner sondern manchmal auch nahezu immer peinlicher geworden ist?
Bei wem muß ich mich bedanken, daß das msyterium fidei im wahrsten Sinne des Wortes aus unseren sonntäglichen Gottesdiensten durch liturgische Selbstdarsteller und Möchtegernzelebranten verdrängt und entmystifiziert worden ist?

 

F im Phanar

Orthodoxie

Patriarch Bartholomaios I.

 

Es ist jedenfalls so, daß mich diese göttliche Liturgie -  von welcher ich aus sprachlichen Gründen natürlich nichts verstehen konnte-   wesentlich mehr berührt und inspiriert hat, als so manches wortreiches und liturgisch unbegründetes Geschwafel des einen oder anderen katholischen Zelebrationsexekutors.
Leider….

Umso erfreulicher ist es, daß es heute noch zu einer wichtigen gemeinsamen Erklärungen der beiden Kirchen gekommen ist:

 

»…Wir drücken unsere aufrichtige und feste Absicht aus, im Gehorsam gegenüber dem Willen unseres Herrn Jesus Christus unsere Anstrengungen zur Förderung der vollen Einheit aller Christen und vor allem zwischen Katholiken und Orthodoxen zu verstärken….«  (Quelle)

Vielleicht werden wir dann auch öfter wieder “göttliche Liturgien” in unseren katholischen Kirchen feiern?


 

Photo 3 aus dem Photopool von kathweb


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Schreiben Sie ruhig einen Kommentar, aber bleiben Sie höflich und sachlich.

 Spamer und Trolle werden umgehend in den Wald zurückgeschickt.

Kommentare zu Posts, welche länger als 7 Tage zurückliegen
oder größer als 700 Wörter sind, werden aus organisatorischen Gründen
nicht veröffentlicht.