Dienstag, 21. Oktober 2014

Man weiß ja nie so recht…

 

 

Bandion Ortner

…wo man mit unbrauchbar  dummen  ausgedienten Politikern hin soll.
Das europäische Ausgedinge in Brüssel füllt sich zunehmend und so war es ja beinahe ein echter Glücksfall, daß man Frau Bandion Ortner an das “Saudiarabische Dialogzentrumentsorgen  vermitteln konnte.
Und – siehe da- durch Frau Bandion Ortners segensreichen Einfluß und Dialogeskunst hat sich wirklich was geändert, in dem gelobten Land, in welchem Erdöl, Petrodollars und deutsche Qualitätsware hinein- und herausfließen.

Nach einem Lokalaugenschein Bandion Ortners in Saudi Arabien konnte sie der Presse voll Inbrunst und Stolz u.a. berichten:

"Ich war angenehm überrascht. Als Frau dort zu leben, ist sicher nicht einfach."

"Aber ich muss sagen: Die ist praktisch. Ein angenehmes Kleidungsstück. Sie hat mich ein bisschen an den Talar erinnert." (Gemeint ist die schwarze Abaya, ohne welche Frauen nicht auf die Straße dürfen, weil sie sonst die religiösen und andere Empfindungen der männlichen Bevölkerung empfindlichst stören könnten.)

"Das ist nicht jeden Freitag"  - angesprochen auf die Tatsache,daß in Saudi Arabien im Jahr 2014 bereits 60 Menschen hingerichtet worden sind und daß an Freitagen nach dem Gebet öffentlich geköpft und ausgepeitscht werde.

Und wie reagiert nun Frau Bandion Ortner auf die Tatsache, daß ihre eben nur beinahe “Monthy Python reifen Aussagen” von der Öffentlichkeit nicht goutiert worden sind?
So wie halt alle reagieren, die dumm in ein Mikrophon oder ein Smartphone(!) reden und sich nicht bewußt sind, daß man im Zeitalter von Internet, digitalen Medien und mehr oder weniger völliger elektronischer Überwachung jedes gesprochenen (und auch geschriebenen) Wortes sowie jeder dummen Aussage oder  Lüge überführt wird:

»Ex-Justizministerin Claudia Bandion-Ortner fühlt sich nach ihrem „profil“-Interview missinterpretiert. In einer schriftlichen Stellungnahme des König-Abdullah-Zentrums beklagt sie sich, das Interview sei nicht autorisiert, nicht korrekt und aus dem Kontext gerissen.

Zudem heißt es in der Aussendung, dass Bandion-Ortner wiederholt ihre klare Ablehnung der Todesstrafe geäußert habe. Freilich ist diese ablehnende Haltung auch dem „profil“-Text zu entnehmen. Über die schriftliche Stellungnahme hinaus wolle sie sich zu dem Thema öffentlich nicht äußern, so Bandion-Ortner auf Anfrage der APA….«  (Quelle)

Ja,ja!
Ob nun ehemalige Ministerin, Kardinal oder Krethi und Plethi – überlegt gut, was Ihr sprecht und schreibt aber vor allem, steht dann dazu. Denn das ist neben umstrittenen Aussagen das weitaus Dümmste an derlei Interviews, die für jedermann ab- bzw. nachhörbar geworden sind – zu behaupten, man hätte etwas nie SO gesagt bzw. gemeint.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Schreiben Sie ruhig einen Kommentar, aber bleiben Sie höflich und sachlich.

 Spamer und Trolle werden umgehend in den Wald zurückgeschickt.

Kommentare zu Posts, welche länger als 7 Tage zurückliegen
oder größer als 700 Wörter sind, werden aus organisatorischen Gründen
nicht veröffentlicht.