Donnerstag, 2. Oktober 2014

Es gibt…

 

… Fundstücke im Netz, die sprechen so für sich selbst, daß man sie nicht mehr kommentieren muß.

Dank Twitter habe ich heute wieder einmal so ein richtiges Schmankerl aufgetan und es kommt – wie könnte es anders sein- einmal mehr von der “Grünen Jugend”.

Grüne Jugend Leipzig Intertranskonferenz

 

Jetzt hat man sich gerade erst von den grünen MännchenWeibchen  Intertranschen des europäischen Parlaments und deren Video erholt und nun das:

Grüne Jugend Leipzig Intertranskonferenz2

 

Wieso in grüntransquergegendertveganem Namen erfahren wir von diesem Bildungsangebot erst jetzt?
Da verplempert man seine Zeit mit Gedanken über die Ukraine, das IS - Kalifat, Syrien, Boko Haram und all den anderen unwichtigen Schmarren, der auf dem Rest des Planeten Erde gerade so abläuft und dann muß man im Nachhinein(!) erfahren, woran es tatsächlich krankt, in Leipzig, in Deutschland und womöglich auch bei uns in Austria?

 

Grüne Jugend Leipzig Intertranskonferenz3

Grüne Jugend Leipzig Intertranskonferenz4


screenshots von hier


Kommentare:

  1. Mann-Frau-Stern-Trans-Ufo der Jungen Grün(hinter-den-ohr)en sollten sich mal mit Neurowissenschaftlern unterhalten, sie etwa mit dem:
    http://newsbloggers.ch/2013/12/07/neue-hirnforschungs-studie-widerspricht-gender-mainstreaming/

    Allerdings:
    »…Wie er sähen auch andere Neurowissenschaftler in aller Welt klar die Unterschiede zwischen den Geschlechtern, trauten sich aber angesichts der aggressiven Medienpräsenz der Genderisten nicht, ihre Meinung kundzutun…«

    AntwortenLöschen
  2. Anstatt sich mit diesem - sit venia verbo - durchgeknallten Scheiß zu beschäftigten, sollten diese grünen Jugend*Inne_trans_wesen**I_nnen-Menschen sich vielleicht vorgängig um gutes Deutsch in Wort und Schrift bemühen. Aber wer blöd genug ist, diesen Mist zu propagieren, ist wahrscheinlich auch zu blöd, um fundamentale Kulturtechniken zu beherrschen.

    AntwortenLöschen
  3. Ich frage mich, warum das eine Aufregung wert sein soll. Das ist wahrscheinlich eine relativ überschaubare Gruppe, und die hat genauso ein Recht auf Gedankenaustausch wie die junge AfD, die Pfarrjugend, Monarchisten oder die Anhänger eines Fußballvereins. Von außen nehmen sich wahrscheinlich relativ viele katholische Veranstaltungen auch seltsam aus.

    AntwortenLöschen