Samstag, 6. September 2014

Mutabor!

 

In meinen Kindertagen war ich begeistert von Märchen mit Ali Baba, Aladin und jenem Märchen von Wilhelm Hauff, in welchem sich ein Kalif in einen Storch verwandeln konnte.

Mittlerweile habe ich erkannt, daß diese Märchen nicht märchenhaft sind.
In ihnen wird gelogen, betrogen und gemordet, eine Frau erfindet Nacht für Nacht Geschichten, damit sie nicht geköpft wird und Großwesire und Kalifen täuschen und tarnen, um sich eigene Vorteile zu verschaffen – und siehe da – man ist in der bittersten Realität des 21. Jahrhunderts angelangt.
Es gibt wieder Kalifate, es gibt Enthauptungen, es gibt Entführungen von Mädchen, um sie zu verkaufen und zu versklaven.
Weit weg von unserer angenehmen rosa Welt, in der wir uns doch alle lieb haben und gepflegte Dialoge führen?
Irrtum!
Mitten in Deutschland patrouilliert zur Zeit diese Boygroup und deutsche Exekutive und Legislative schauen mehr oder weniger ohnmächtig zu:

 

Bild Sharia Polizei in Wuppertal

Wuppertal, jenes deutsche Städtchen, in welchem Herr Lindemann seine Herrenboutique eröffnen wollte. Für die “Gesellschaft”, die diese Figuren repräsentieren, brauchen wir keinerlei Annehmlichkeiten und Güter mehr. Diese Ideologie und ihre Vertreter befreien uns von allem, was in Europa mühsam an Werten gewonnen oder gar erkämpft wurde.

Der Kalif in Storchengestalt vergißt das  Zauberwort “mutabor”, weil er  gelacht hat.
Im 21. Jahrhundert lachen die Kalifen, weil die Menschen das Zauberwort nicht kennen, um den Kalifen samt seinen willigen Vollstreckern in die Sümpfe zurückzuschicken.

Kalif Storch 2014-09-04 037


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Schreiben Sie ruhig einen Kommentar, aber bleiben Sie höflich und sachlich.

 Spamer und Trolle werden umgehend in den Wald zurückgeschickt.

Kommentare zu Posts, welche länger als 7 Tage zurückliegen
oder größer als 700 Wörter sind, werden aus organisatorischen Gründen
nicht veröffentlicht.