Mittwoch, 3. September 2014

Alles Halal in Salzburg!

 

Gerade hat die Schlächtertruppe die sich nun IS nennt, ein weiteres Video veröffentlicht, in welchem sie die bestialische Enthauptung des zweiten entführten US-Journalisten Steven Sotloff “dokumentiert”.

»…Der vor einem Jahr in Syrien entführte Reporter Steven Sotloff (31) soll aus Rache für die US-Luftangriffe im Irak vor laufender Kamera getötet worden sein, berichtete das US-Forschungsinstitut SITE am Dienstagabend. Das Institut veröffentlichte eine Mitschrift des Videos. Demnach richtete der Täter mit gezücktem Messer eine Warnung direkt an Obama, die Militärangriffe im Irak gegen den IS zu unterlassen: "Ich bin zurück, Obama. Und ich bin zurück wegen Deiner arroganten Außenpolitik gegenüber dem Islamischen Staat", sagt er demnach. Der vermummte IS-Kämpfer warnt sämtliche Regierungen, sich nicht auf eine "böse Allianz" mit Amerika einzulassen….« (Salzburger Nachrichten)

 

In den selben Salzburger Nachrichten darf ich heute in der Lokalausgabe die frohe Kunde hören, daß :

»…Für die arabischen Touristen in Salzburg war es früher nicht einfach, an Essen zu kommen, das Islam-konform, also „halal“, ist (siehe Kasten). Inzwischen gibt es aber eine Reihe von Betrieben, die es anbieten, etwa indische Restaurants in Salzburg.

In Zell am See hat der Wiener Transportunternehmer Haro Bülent (44) den Bedarf erkannt. „Ich war öfter in Zell und habe gesehen, dass es viele arabische Gäste, aber keine arabische Küche gab“, sagt Bülent. „So habe ich als Quereinsteiger 2006 das Restaurant Ali Baba eröffnet. Ich denke, wir sind gut etabliert und haben einen guten Ruf bei den arabischen Gästen. Ich habe nur arabische Köche und bin jeden Tag um 7 Uhr als Erster im Betrieb.“ Das Geschäft läuft jedenfalls. 2012 eröffnete Bülent ein zweites Restaurant in Zell am See, heuer einen Ali Baba-Supermarkt….«  (weiterlesen)

Die Merkur Markt Gruppe betont auch noch, daß man sehr viel Wert darauf lege, daß die für Halal Produkte geschächteten Tiere keineswegs ohne Betäubung geschlachtet würden:


»…Die Tiere werden unter strengster Einhaltung sämtlicher tierschutzrechtlicher Bestimmungen vor dem Entblutestich betäubt“, schrieb Merkur. Auf das Statement hagelte es zahlreiche Kommentare aus der ausländer- und islamfeindlichen Ecke. Merkur betonte in einem Antwort-Posting, dass man rassistische, beleidigende und untergriffige Kommentare nicht dulde.«

Während man sich also in den Salzburger Gebirgsgauen um ein möglichst komfortables und islamadaptiertes Dasein für stinkreiche urlaubende Araber bemüht und auf keinen Fall in einer islamfeindlichen Ecke stehen will, morden und meucheln im Irak und in Syrien islamistische Mörderbanden, die von stinkreichen Arabern finanziert werden.

Das arabische Essen sei sehr gut und gesund, meint der von den SN geförderte Koch – ich wünschte mir, Ähnliches könnte ich von den meuchelmordenden islamistischen Horden, die sich mittlerweile auf der ganzen Welt herumtreiben auch sagen.


1 Kommentar:

  1. Naja, sagen wir mal so, da die arabischen Touristen offenbar genauso blöd sind wie die deutschen Touristen, die auch überall so essen wollen wie bei Muttern, sprich am Strand von ganzweitweg am liebsten Haspel mit Kraut essen, und dergl.. So besteht die Hoffnung dass die Araber genauso verblöden wie die Deutschen.
    Bei beiden Sorten Touristen denk ich mir immer "Wie blöd muss man sein, um im Ausland essen zu wollen wie daheim?"

    Im übrigen hast du natürlich recht und die Blindheit der Welt ist nur noch erschreckend, schockierend und fürchterlich.

    AntwortenLöschen

Schreiben Sie ruhig einen Kommentar, aber bleiben Sie höflich und sachlich.

 Spamer und Trolle werden umgehend in den Wald zurückgeschickt.

Kommentare zu Posts, welche länger als 7 Tage zurückliegen
oder größer als 700 Wörter sind, werden aus organisatorischen Gründen
nicht veröffentlicht.