Dienstag, 15. Juli 2014

Aufschlußreich

 

Duhal kalot»….„Endlich erleben die Israelis das, was wir jeden Tag durchmachen“, sagt Duhal. Die Hamas habe den Krieg allein schon deswegen gewonnen, weil „Israelis sich in keiner Stadt mehr sicher fühlen können. Unsere Raketen erreichen sie überall“. Ihr starker Glaube gebe ihr Kraft: „Wir Muslime sind immer siegreich, wenn wir einen Krieg während des Ramadan führen.“ Und so will sie, dass die Hamas bis zum Sieg weiterkämpft….« (QUELLE)

 

Diese und andere Worte aus dem Munde der 17-jährigen Duhal Kalot, die ich heute in den SN lesen durfte und die ich  im gleichen Wortlaut auch hier gefunden habe, zeigen mir einmal mehr, daß mit der Hamas kein Frieden möglich ist.
Solange man meint, die Befriedung der Region unter Beteiligung muslimischer Extremisten erreichen zu können, die noch dazu auf unerklärliche Weise von nicht wenigen dumpfbackigen Europäern finanziell und mental unterstützt werden, wird es im Nahen Osten keinen Frieden geben. Die  Anhänger, Mitläufer und Mitglieder der Hamas beweisen es Tag für Tag, jahraus jahrein.


Kommentare:

  1. Unser Problem mit dem Islam ist, dass wir ihn nicht verstehen, weil wir selber unseren Glauben nicht mehr verstehen.
    Will heißen, jemand der noch nicht einmal für seine Religion bereit ist, ein ungeplantes Kind (mitsamt aller Mühe die das macht anzunehmen) der versteht seine eigenen Wurzeln nicht. Und die Wurzeln des Christentums sind nun mal die, die die Wahrheit Gottes höher als alle irdischen Güter, inklusive des eigenen Lebens und der körperlichen Unversehrtheit gesetzt haben.
    Sorum verstehen wir gar nicht mehr die Fehlentwicklung des Gehorsams gegenüber Allah, die den moslemischen Extremisten eigen ist.
    Weil wir alle davon ausgehen, es gibt doch eh keine Wahrheit und wenn es eine gibt, so ist die doch uninteressant, im Vergleich zum Urlaub auf Malle, dem neuesten Smartphone und der veganen, ökologischen, genderkorrekten, Pizza beim Italiener, für schlappe 20€.
    Und weil uns selber Gott und seine Gebote egal sind, so verstehen wir die nicht, denen Gott und sein Gebot nciht egal ist, auch wenn diese Leute Gott absolut verkehrt verstehen.
    Der Witz ist, dass auch im Westen, bei Christens die Idee herrscht, wenn es dem Islam nur materiell genauso gut geht wie uns, dann verwandeln die sich auch in so eine Art Folkolore Moslems, wie die Christen (der Punkt ist die Folklore) es geworden sind.
    Nun vergessen wir dabei dass gerade die Ölstaaten sowas von dermaßen reich sind, dass der Scheik von Kuwait vor Jahren seine Leute aufforderte, wenn der Aschenbecher voll ist, doch den auszuleeren und nicht gleich ein neues Auto zu kaufen und wenn man das schon tut, das alte nicht einfach in der Wüste abzustellen, sondern zum Schrottplatz zu bringen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ester, ich empfehle Dir dieses Buch, falls Du es nicht ohnehin schon gelesen hast. Das Problem mit dem Islam, stellt sich dann nämlich noch einmal in einer ganz anderen Dimension dar!

      Löschen

Schreiben Sie ruhig einen Kommentar, aber bleiben Sie höflich und sachlich.

 Spamer und Trolle werden umgehend in den Wald zurückgeschickt.

Kommentare zu Posts, welche länger als 7 Tage zurückliegen
oder größer als 700 Wörter sind, werden aus organisatorischen Gründen
nicht veröffentlicht.