Donnerstag, 12. Juni 2014

Erzbischof Amel Shimon Nona…

 

…berichtet via “Kirche in Not” über die derzeitige Lage in Mosul.

»…Es ist nicht leicht nach so vielen Jahren des Leids, aber wir irakischen Christen stehen unerschütterlich fest im Glauben und müssen die Hoffnung trotz der Verfolgung bewahren. Es ist nach dem, was in diesen Tagen geschehen ist, eine enorme Herausforderung.«

 

Mosul

Mosul ist jetzt “Christenfrei” und ISIL/ISIS hat die Schlacht um Bagdad und Kerbala bereits angekündigt, derweilen die USA, die selbsternannten Retter unserer Welt, wieder einmal überlegen, ob man im Fall des Falles Bagdad mittels Drohnenangriffen helfen könnte.
Bitte nicht!
Die USA haben dem Irak schon  zweimal geholfen, sie haben Afghanistan und Libyen  geholfen und sie sind gut befreundet mit exakt jenen Geldgebern der Terrorgruppen, gegen die sich Uncle Sam so übereifrig und selbstlos als Retter in der Not zu präsentieren pflegt und eifrig rote Linien zieht – Stichwort Syrien!

Spannend wird auch noch werden, wie Erdogan der Führer aller Türken auf die Geiselnahme in der türkischen Botschaft in Mossul reagieren wird. Die üblichen Drohungen des sich im Wahlkampf  befindenden Diktators sind ja schon ausgesprochen und dank der NATO Mitgliedschaft der Türkei sollte man sich darüber schon ernsthafte Gedanken machen, wenn nicht sogar beunruhigen.

Die Ausbreitung des islamischen Terrors läuft ungebremst weiter und schon allein dadurch kommen die angeblich nicht und dann doch, aber aus dem Zusammenhang gerissenen und wie üblich falsch interpretierten Koranverse des Imams aus den vatikanischen Gärten einem Gebetssprachen- Unkundigen- Dumpfbackenchristen wie mir doch ganz klar vor:

Der Kampf gegen die Ungläubigen ist längst Realität, jetzt braucht Allah in Nigeria, Irak, Syrien und all diesen Gott verlassenen Ländern nur noch den Sieg bescheren.
Basta!


P.S.: Ich wünsche allen eine unbeschwerte und fröhliche Fußball-WM während sich dieser ganze Wahnsinn  ungehindert fortsetzt!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Schreiben Sie ruhig einen Kommentar, aber bleiben Sie höflich und sachlich.

 Spamer und Trolle werden umgehend in den Wald zurückgeschickt.

Kommentare zu Posts, welche länger als 7 Tage zurückliegen
oder größer als 700 Wörter sind, werden aus organisatorischen Gründen
nicht veröffentlicht.