Mittwoch, 9. April 2014

Wie ein Wunder geprüft wird

 

Heute verlinke ich für ein Interview mit der atheistischen Wissenschaftlerin Jacalyn Duffin auf Katholisches. Und für alle die jetzt meinen, Gehirnkrätze oder einen aussätzigen Finger bekommen zu müssen, falls sie auf diesen Link klicken – keine Angst. Dieses Interview ist äußerst interessant.
Man sollte sich prinzipiell keinen selbstauferlegten, politisch korrekten Prinzipien unterwerfen, denn dann erfährt man viele Dinge gar nicht oder erst wenn es zu spät ist.

 

Jacalyn Duffin u JPII»…Mir scheint, viele meiner Kollegen zu hören, die angewidert sagen: „Ah, dann glaubst Du an Wunder?“ Ich will etwas klarstellen: Es geschehen Dinge, die die Wissenschaft nicht erklären kann. Menschen, die einen Glauben haben und an Gott glauben, vertreten den Standpunkt, daß sie durch Gebet erbittet werden können. Ich habe in diesen Jahren meiner Arbeit in den Vatikanarchiven Demut gelernt. Wenn ich bestimmte Dinge nicht mit der Wissenschaft erklären kann, wer bin ich dann, um sagen zu, daß es nicht das Gebet war? Wir in der Medizin sind ziemlich arrogant und erlauben uns, diese Dinge einfach zu ignorieren. Die medizinische Wissenschaft sollte den Wundern aber mehr Aufmerksamkeit schenken, die nämlich ziemlich häufig geschehen.

Glauben Sie, daß Gott die Wunder wirkt?

Ich kann nicht erklären, wie sie geschehen und glaube nicht an Gott. Ich bin aber offen für die Möglichkeit, daß Er der Grund ist. Wenn ich Vorträge halte, auch vor katholischen Ärzten, dann gibt es immer jemanden, der mich fragt: „Aber wenn das so ist, dann müssen Sie an Gott glauben und sich zum katholischen Kirche bekehren.“ Aber dem ist nicht so. Ich bin Atheistin….«


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Schreiben Sie ruhig einen Kommentar, aber bleiben Sie höflich und sachlich.

 Spamer und Trolle werden umgehend in den Wald zurückgeschickt.

Kommentare zu Posts, welche länger als 7 Tage zurückliegen
oder größer als 700 Wörter sind, werden aus organisatorischen Gründen
nicht veröffentlicht.