Freitag, 18. April 2014

Man möge mir verzeihen….

 

 

…aber das (gefunden auf Twitter)-

 

Tweet Runge zum Karfreitag

 

- kann ich nicht glauben.

Schon alleine deswegen:

Terrormeldungen googlenews 18.4.2014

 

Und wenn ich das -

Lk 23,39
Einer der Verbrecher, die neben ihm hingen, verhöhnte ihn: Bist du denn nicht der Messias? Dann hilf dir selbst und auch uns!

Lk 23,40
Der andere aber wies ihn zurecht und sagte: Nicht einmal du fürchtest Gott? Dich hat doch das gleiche Urteil getroffen.

Lk 23,41
Uns geschieht recht, wir erhalten den Lohn für unsere Taten; dieser aber hat nichts Unrechtes getan.

Lk 23,42
Dann sagte er: Jesus, denk an mich, wenn du in dein Reich kommst.

Lk 23,43
Jesus antwortete ihm: Amen, ich sage dir: Heute noch wirst du mit mir im Paradies sein.

 

- einigermaßen richtig verstanden habe, dann sollte ich zu meiner Erlösung schon auch einen ganz kleinen Teil beitragen. Und dieser Teil besteht meines Erachtens wenigstens darin, an Jesus(!), seinen Kreuzestod und die Auferstehung zu glauben.


Maria Plain 2012-05-18 013

Kommentare:

  1. Ist schon richtig, dass wir alle ein klein wenig erlöster aus der Wäsche gucken könnten weil wir erstens auf einer Insel der Seligen wohnen. Sogar in Armut und Krankheit geht es uns noch viel besser, als zum Beispiel den Armen, die das Pech haben in "God's own country" krank zu werden. Die müssen dann auf www.ramusa.org warten, um wenigstens ein klein wenig medizinische Hilfe zu bekommen.
    Und zweitens sind wir nicht alleine für alles Elend in der Welt verantwortlich und schon gar nicht können wir uns das ganze Elend der Welt auf unsere Schultern Laden. Wir sind ja schließlich nicht Jesus Christus.
    Deswegen halte ich die Aufforderung, ein wenig erlöster zu sein für sehr wichtig, um neue Kräfte zu sammeln, um diese dann nutzbringend für uns und unsere Nächsten (und seien es die Menschen in Nigeria!) einzusetzen.
    Und letztendlich: haben Sie noch nie vom risus paschalis gehört? Dann wird's aber allerhöchste Zeit!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nein, der risus paschalis ist uns Christen durchaus nichts unbekanntes. Nur hat der meines Wissens mit der materialistischen Auffassung von Erlösung, die Sie offenbar vertreten, wenig bis nichts zu tun. Im übrigen geht Ihr Kommentar an dem, was der Autor dieses Posts rüberbringen wollte, meilenweit vorbei.

      Löschen
    2. Ja, zumal der risus paschalis sich sicher nicht auf das Karfreitagsgeschehen und den Kreuzestod bezieht.
      F.M. : Erlöst durch unser Gesundheitssystem? Das muß man glauben wollen.

      Löschen
    3. Nö, Erlösung gibt's nur bei den jeweiligen geglaubten Religionen und ihren Gottheiten, wobei natürlich jede der etwa viertausendzweihundert Religionen auf dieser schönen Welt Alleinvertretungsanspruch hat und ihre je eigene Form der Hallsteindoktrin pflegt. Das macht es nach Erlösung Strebenden nicht gerade einfach. Unser Gesundheitssystem, in dem im Gegensatz zum sehr, sehr gläubigen Amerika auch die Armen zumindest eine Grundversorgung bekommen können, ist nur ein Beispiel dafür, dass wir hier auf einer Insel der Seligen wohnen dürfen und das anscheinend nur sehr, sehr gering zu schätzen wissen.
      Noch einmal, Erlösung in transzendentalem Sinn gibt es nur bei Religionen, die das pflegen. Erlösung von materiellen Übeln kann es durchaus durch ein gutes Gesundheitssystem geben.

      PS: In jeder Religion muss man glauben wollen. Wenn man, wie in der materiellen Welt üblich, belastbare Belege erwartet, ist es vorbei mit dem Glauben.

      Löschen

Schreiben Sie ruhig einen Kommentar, aber bleiben Sie höflich und sachlich.

 Spamer und Trolle werden umgehend in den Wald zurückgeschickt.

Kommentare zu Posts, welche länger als 7 Tage zurückliegen
oder größer als 700 Wörter sind, werden aus organisatorischen Gründen
nicht veröffentlicht.