Donnerstag, 13. März 2014

In einem Plemplemland …

 

… vor noch gar nicht langer Zeit, war einmal ein Unterrichtsminister mit dem schönen Namen Claudia. 
Diese Claudia mit Nachnamen Schmied wurde ihrem Namen äußerst gerecht und schmiedete neben einigen anderen Ränken auch einen Plan, wie man die Bürger unseres Plemplemlandes noch ein bißchen mehr plemplem werden lassen könnte.
Und da hatte sie auch alsbald eine gute Idee:
Claudia erfand eine neue Schule(!), gab ihr nach einer kurzen kreativen Erleuchtung den Namen  “Neue Mittelschule”(!) und fortan wurde den Plemplemlern erzählt und eingeimpft, um wieviel besser und großartiger das Leben in Plemplemland nun werden würde, weil in dieser großartigen Schule eben alle, ausnahmslos bis zum 14. Lebensjahr gleich gemacht werden können und keiner mehr traurig sein muß, falls er -aus welchen Gründen auch immer-  nicht so plemplem ist, wie sein Nachbar.
Allenthalben schossen also nun die Neuen Mittelschulen, wie die Schwammerln aus der Erde, viel, viel Geld wurde in die Hand genommen, um zusätzliche Lehrer und Lehrmaterialien einzusetzen und andere Schulen, wie das böse Gymnasium sollten ausgehungert werden; denn gerade diese böse Schulform sorge nur für soziale und geistige Ungerechtigkeit in Plemplemland.

 

 

claudia Schmied am LifeballEines Tages aber  mußte oder wollte Claudia  ihren Hut und ihre Grandezza nehmen und ein anderer Bildungsminister übernahm die Rolle des obersten Verblöders in unserem trotz allem immer noch sehr schönen Plemplemland.
Jetzt haben wir eine Gabriele Heinisch Hosek , die sich fürderhin liebevoll und wirksam (um das Bildungsniveau) der Plemplemler annehmen wird.

Es hätte alles so schön werden können, wenn da nicht in regelmäßigen Abständen eine dunkle schwarze Wolke namens PISA über Plemplemland schweben würde.
Diese Wolke sprach zu den Plemplemlern und bewies ihnen einerseits, daß trotz der neuen Schule und allen anderen Maßnahmen immer noch nicht alle Schüler und Bürger gleich plemplem waren und daß andererseits – oh Graus! - in den meisten fernen Ländern  die Menschen nicht plemplem(!) und trotzdem glücklich sind.
Was also tun?

In einer geheimen Geheimzusammenkunft trafen sich  die wichtigsten Leute des Landes und entwickelten einen gar teuflischen Plan.
Claudia hatte nämlich in ihrer Periode (als Minister) auch die Zentralmatura erfunden. Diese Erfindung lief  nicht so glatt ab wie gewünscht und mußte immer wieder verschoben,  besser ausgefeilt  und mit Probedurchläufen geprobt werden.
Diese “Tests” hortete ein  rumänischer Datensammler und beaufsichtigt wurde alles über den staatseigenen Datenhausierer namens Bifie (nicht zu verwechseln mit dem da).

 

Claudia S und Gabi H

 

Und jetzt kommt der wahrlich meisterhafte Trick von Gabriele Heinisch Hosek ( im Bild rechts, mit ihrer Freundin Claudia), der neuen Meisterin aller Ungebildeten:
Der rumänische Datensammler hat einfach (praktischerweise)  geheime Einzelheiten dieses Geschäftes bekanntgegeben und dadurch konnte sich ganz Plemplemland ob dieser Bloßstellung empören und aufregen und drastische Maßnahmen verlangen.
Und so geschah es, daß Plemplemland aufgrund dieser gar schrecklichen Vorkommnisse die PISA-Wolke einfach ab  weggeblasen hat und sich nun wieder in eitel Wonne Sonnenschein räkeln darf.

Und wenn das mit der Neuen Mittelschule und unseren wohlmeinenden Bildungsministern so weitergeht, dann werden wir die böse PISA-Wolke nie mehr wiedersehen.

 


Links:
Die Neue Mittelschule 
Heftige Kritik an Neuer Mittelschule
Bildungstests gestoppt
Keine Pisa Tests für österreichische Schüler


1 Kommentar:

  1. Bellfrell sollte "G'schichten aus dem Plemplemland" veröffentlichen; als zukünftiges Geschichte(n)buch der Neuen Gesamtuntermitteloberschule ab 2075 unersetzlich!

    AntwortenLöschen

Schreiben Sie ruhig einen Kommentar, aber bleiben Sie höflich und sachlich.

 Spamer und Trolle werden umgehend in den Wald zurückgeschickt.

Kommentare zu Posts, welche länger als 7 Tage zurückliegen
oder größer als 700 Wörter sind, werden aus organisatorischen Gründen
nicht veröffentlicht.