Dienstag, 28. Januar 2014

So sieht ein linkes Statement aus

 

Bis vor ein paar Tagen konnte man auf der Seite der NOWKR noch das bewundern und bestaunen:

akademikerball2014 5

 

Nachdem sich Mama Eva Glawischnig aber nun doch endlich einmal dazu durchgerungen hat, die jungen Wilden der Grünen (sind halt amal so liebe kleine Rabauken, gell) mit einem leicht erhobenen Zeigefinger und etwas ernsteren Gesichtsausdruck zu ermahnen, findet man jetzt auf der NOWKR-Website Folgendes:

NOWKR

Ja der “Support” war wirklich gelungen, die Inhaber der supporteten Autos und Schaufenster können gar nicht mehr aufhören mit ihren Jubelliedern.

Und gab es Stress- wird noch harmlos gefragt, dann könne man bei folgender Website wertvolle Tips erhalten. Auf dieser Seite gibt es auch ein Statement zu den Randalen und das liest sich freilich ganz anders:

NOWKR Stellungnahme vom 26.1.2014

NOWKR Stellungnahme vom 26.1.2014 2

Also zum Mitschreiben:

  • Keinerlei Distanzierung vom randalierenden, sog. schwarzen Block
  • Im Gegenteil, Randalierer werden unter Anführungszeichen gesetzt und somit verharmlost
  • Und schlußendlich der erneute Aufruf: Fight repression, egal ob mehr oder weniger militante Aktionsformen im Blickfeld der Behörden stehen

Ich muß schon sagen, so ein linksgrüner Blick durch die rosarote “wir- sind- die- guten- Krawallmacher- Brille” gibt doch gleich ein ganz anderes Bild.
Schade nur, daß es mit der Realität der Ereignisse vom 24. 1. weder im Guten noch im Schlechten übereinstimmt. Wäre ich einer der vielen friedlichen Demonstranten gewesen, würde ich derlei Statetments als reinsten Hohn und Spott empfinden.

Und wo wir jetzt schon so schön bei der verzerrten Realität sind, empfehle ich unbedingt das heutige Purgertorium zu lesen.
Wehe, wehe, wenn es denn so gewesen wäre!


1 Kommentar:

  1. Wenn sich eine Gruppe "Rechtsinfokollektiv" nennt (und damit eine typisch linksradikale Nomenklatur aufgreift), dann ist die Wahrscheinlichkeit nicht ganz gering, daß manche der Verfasser selbst im Schwarzen Block marschieren. Sich selbst zum Opfer zu stilisieren gehört dabei zu den Grundakkorden auf der Klaviatur dieser Kreise.

    AntwortenLöschen

Schreiben Sie ruhig einen Kommentar, aber bleiben Sie höflich und sachlich.

 Spamer und Trolle werden umgehend in den Wald zurückgeschickt.

Kommentare zu Posts, welche länger als 7 Tage zurückliegen
oder größer als 700 Wörter sind, werden aus organisatorischen Gründen
nicht veröffentlicht.