Montag, 6. Januar 2014

Sie folgten dem Stern

 

 

Stern v Bethlehem

Vielleicht liegt es ja daran, daß über unserem Wohnhaus kein echter Stern schwebt, dem sie folgen könnten; denn auch dieses Jahr haben uns die Sternsinger vollkommen ignoriert, trotz Lichterketten und Dekorationen, die unser Heim doch irgendwie als aufnahmebereit kennzeichnen.
Indessen habe ich den begründeten Verdacht, daß es durchaus nicht am mangelnden Engagement der kleinen und größeren Sternsinger liegt, in den Ferien für die Gute Sache von Haus zu Haus zu ziehen. Es ist vor allem ein Problem jener, die den vorhandenen Elan der Kinder und Jugendlichen nicht unterstützen können oder wollen. Dabei wäre gerade die Sternsingeraktion eine Aufgabe, um die sich jene vielzitierten, engagierten Laien doch geradezu reißen müßten?

So ist unser Haus zwar weisenmäßig auch dieses Jahr verwaist, aber irgendwie wurde ich dafür heute morgen  astronomisch entschädigt:

Jupiter neben Festung1Jupiter neben Festung2

 

Links neben der Festung scheint es, als ob sich da eine Beleuchtung selbständig gemacht hätte. Doch es ist Jupiter, der hell und klar am Morgen seinem Untergang entgegengeht und glaubt mir, in natura war es viel schöner, als auf meinem Photoschnellschuß. Irgendwann muß ich mir noch ein Stativ zulegen…


Kommentare:

  1. Wir haben das seinerzeit mit den Firmlingen gemacht (inklusive Kronenbasteln mit Frauen aus der Gemeinde) und die Katecheten haben sich auch beteiligt. Ich bin als Mohr gegangen.

    AntwortenLöschen
  2. Mohr ist (wenigstens in Wien) wegen politischer Korrektheit verboten worden....ich habe meinen Augen nicht
    getraut.....

    Mary

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auf diesem, meinen Blog darf man noch »Mohr« sagen. ;-) Und falls heute jemand ein »Zigeunerschnitzel« gegessen hat, dann hoffe ich, daß es geschmeckt hat!
      Ich habe übrigens noch »Negerküsse« (die bei uns natürlich »Schwedenbomben« heißen) zu Hause, die ich u.a. den nicht erschienenen Hl. Drei Königen angeboten hätte, aber nun müssen wir dieses diskriminierende Schaumgebäck selbst verzehren. Ernährungstechnisch gesehen, werfen uns diese Weihnachten wieder weit zurück...

      Löschen
    2. Ich meinte dass die Kinder nicht mehr als Melchior schwarz geschminkt werden dürfen, so was Absurdes...

      Mary

      Löschen
    3. Ja, es wird immer bescheuerter ...

      Löschen
  3. Sehen wir mal von dem ganzen politkorrekten Grusel ab ... bei uns kommen die Sternsinger nur ins Haus, wenn man vorher im Pfarrblatt einen Schnipsel ausfüllt und abgibt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das sollte ich wohl gelegentlich einmal überprüfen und gegebenenfalls anregen. Danke für den Tip!

      Löschen

Schreiben Sie ruhig einen Kommentar, aber bleiben Sie höflich und sachlich.

 Spamer und Trolle werden umgehend in den Wald zurückgeschickt.

Kommentare zu Posts, welche länger als 7 Tage zurückliegen
oder größer als 700 Wörter sind, werden aus organisatorischen Gründen
nicht veröffentlicht.