Dienstag, 24. Dezember 2013

 

»Gottes Zeichen ist das Einfache.
Gottes Zeichen ist das Kind. Gottes Zeichen ist es, daß er sich für uns klein macht.
Das ist die Weise, wie er herrscht. Er kommt nicht mit äußerer Macht und Größe.
Er kommt als Kind – unbewehrt und unserer Hilfe bedürftig.
Er will uns nicht mit Macht überwältigen.
Er nimmt uns unsere Furcht vor seiner Größe. Er bittet um unsere Liebe:
Darum wird er Kind. Nichts anderes will er von uns als unsere Liebe,
durch die wir von selber lernen, in seine Gesinnungen, in sein Denken und Wollen einzutreten – mit ihm mitzulieben und mit ihm auch die Demut des Verzichts zu erlernen,
die zum Wesen der Liebe gehört.
Gott hat sich klein gemacht, damit wir ihn verstehen, ihn annehmen, ihn lieben können.«

Papst Benedikt XVI

(Christmette 2006 im Petersdom in Rom)

Ich wünsche allen Lesern dieses Blogs 
ein
Gesegnetes Weihnachtsfest!

 


Kommentare:

  1. Gesegnete Weihnachten von mir und meinen Freunden (sogar von Theo)

    Anni Freiburgbärin von Huflattich

    AntwortenLöschen
  2. Burgstaller- und hofburgeinsitzer- und faymännlichfreie, aber dafür umso segensreichere Weihnacht samt herzlichem Gruß aus Ex-Vorderösterreich ;-) Andreas

    AntwortenLöschen

Schreiben Sie ruhig einen Kommentar, aber bleiben Sie höflich und sachlich.

 Spamer und Trolle werden umgehend in den Wald zurückgeschickt.

Kommentare zu Posts, welche länger als 7 Tage zurückliegen
oder größer als 700 Wörter sind, werden aus organisatorischen Gründen
nicht veröffentlicht.