Sonntag, 1. Dezember 2013

Bundes - Heinzis Weihnachtswunsch

 

Der Advent ist da und es ist die Zeit der Wünsche und Hoffnungen. Nicht nur Kinderaugen fangen in diesen Tagen an zu leuchten. Auch die ältere Generation erinnert sich jetzt wieder an Früher, wo alles besser, schöner, besinnlicher und auch einfacher war.
Besonders einfach liebt es jener ältere Sozialdemokrat, der da schon seit ein paar Jahren in der Wiener Hofburg als Einlieger lebt. Das klingt auf den ersten Moment paradox, Hofburg - einfach- Sozialdemokrat, ist es aber nicht, ganz im Gegenteil!
Würde der hohe Adel noch in der Hofburg residieren, wäre es selbstverständlich Prunk und Protz zu Lasten des armen österreichischen Volkes. In dem Augenblick aber, wo ein betulicher und seine Sache gut machender Ursoze in den Prunkräumen herumschwelgt, sind Gold, Stuck und roter Samt lediglich schönes Beiwerk, um UHBP-ens soziale Anliegen zu unterstreichen, seinen mahnenden Worten einen repräsentativen Rahmen zu geben und gelegentlich auch, um -so wie gestern-  anläßlich des Adventbeginns die so simplen Weihnachtswünsche des Hofburgeinliegers zu verkünden.

Heinzi wird ungeduldig

UHBP will rasch Regierung

(Quelle)

 

Ja, wer kennt das nicht in diesen Tagen vor Weihnachten, wo die kleinen UHBPs Kinder schon ungeduldig auf das Christkind warten, ihre Wünsche in krakeliger Schrift selbst auf Zettel schreiben,

Wie schreibt man Bundespräsident?oder von anderen schreiben lassen(!) und gelegentlich vor sich hinraunzen und quengeln.
Zu diesem Behufe gibt es dann schöne Ablenkungen, wie Basteln, Kekse backen oder der Besuch von Christkindlmärkten.

Doch das kommt für Bundes-Heinzi alles nicht in Frage.

Er hat zwar Äpfel und  Mannerschnitten auf dem kaiserlichen Schreibtisch -

Mit Äpfeln am Schreibtisch

- ABER keinen Adventkalender.

Er war zwar schon auf dem Christkindlmarkt in Salzburg -

Hier gibt es den neuesten sozialdemokratischen Schmarren!

ABER seine Spielkameradin Gabi ist nunmehr anderweitig beschäftigt.

Lesen wäre noch eine Möglichkeit -

Das soll ich alles lesen?

 

ABER – man sieht es ihm förmlich an, daß ihn das überhaupt nicht freut.

 

Heinzi wird ungeduldig2

Nun, es wird für das Christkind nicht schwierig sein, unter den Hofburg-Christbaum eine große Koalition zu legen. Spindelegger liegt sowieso schon die meiste Zeit oder fällt um und Faymann wird irgendwo auch noch so viel Anstand haben, sich dem rührenden und dringlichen Weihnachtswunsch des alten Parteifreundes nicht zu widersetzen.

Also Gemach, Lieber UHBP!
Sei weiter schön brav, betulich und Deine Sache gut machend und Dein Weihnachtswunsch wird in Erfüllung gehen, gell?


Kommentare:

  1. Trotzdem, früher war mehr Lametta!

    AntwortenLöschen
  2. Was ist denn das für ein Zeug, dass Macker mit Freundin auf den Schaumlöffeln haben? Eine österreichische Spezialität? Sieht auf jeden Fall nicht so ... äh ... genießbar aus.

    AntwortenLöschen
  3. @Anni
    Das ist »Schmarrn« und der ist wirklich köstlich. Der süße Duft, den dieser Stand am Christkindlmarkt verströmt, ist betörend und nahezu unwiderstehlich. Solltest Du den Christkindlmarkt besuchen - unbedingt kosten!
    Zur Zeit besteht keinerlei Gefahr, daß sich der raunzende Heinzi oder die rote Gabi grad als Marktschreier betätigen.

    AntwortenLöschen
  4. Oh. Ich mache (Kaiser)schmarrn seit undenklichen Zeiten selber. Irgendwie sieht mein Schmarrn appetitlicher aus.
    Ist vielleicht nur Einbildung :)

    AntwortenLöschen

Schreiben Sie ruhig einen Kommentar, aber bleiben Sie höflich und sachlich.

 Spamer und Trolle werden umgehend in den Wald zurückgeschickt.

Kommentare zu Posts, welche länger als 7 Tage zurückliegen
oder größer als 700 Wörter sind, werden aus organisatorischen Gründen
nicht veröffentlicht.