Montag, 9. September 2013

Was für ein Schicksal!

 

Wenn man am Morgen die Zeitung reinholt und einem gleich auf der Titelseite diese Schlagzeilen ins Gesicht springen, dann ist auch die eigene Schicksalswoche schon irgendwie gelaufen:

Schicksalswoche

Man muß sich jetzt also wirklich Sorgen machen!
Nicht um die Zukunft Syriens, des nahen Ostens und wer weiß, vielleicht um die ganze Welt, nein!
Echte Sorgen muß ich mir um den kriegstreibenden und kriegsgeilen Barack Obama und um Amerikas Weltmachtrolle machen.
Nichts anderes sei diese Woche mein Anliegen, als daß der Friedensnobelpreisträger endlich den für seine Amtszeit vorgemerkten, rühmlichen und dadurch in die Geschichte eingehenden Feldzug starten kann und daß die USA ihre sich überall einmischende, arrogante und selbsternannte Weltmachtrolle auf keinen Fall verlieren dürfen.

#prayforpeace -  das war vorgestern. Diese Woche beten wir gefälligst für Barack Obama und sein aufgeblasenes Ego, für welches beispielsweise die Sonntags-KRONE folgendes Bild der Woche präsentierte:

Barack Fuß am Tisch2Barack Fußam Tisch3

Diese dämliche Inszenierung eines amerikanischen Präsidenten wirbt dafür, daß die Welt ohne Zustimmung der UNO einen militärischen Angriff der USA auf Syrien billigen und wenn möglich sogar unterstützen soll?

GRUNDGÜTIGER!
Ja, ich werde dies Woche zur #prayforObama Woche machen. Ich werde dafür beten, daß dieser Mann am Ende der Woche den großen Schuh, in welchem er hier seinen Fuß so rüpelhaft auf den Schreibtisch hievt, an seinen Friedensnobelpreisträger-Kopf geschmissen bekommt.

Kommentare:

Schreiben Sie ruhig einen Kommentar, aber bleiben Sie höflich und sachlich.

 Spamer und Trolle werden umgehend in den Wald zurückgeschickt.

Kommentare zu Posts, welche länger als 7 Tage zurückliegen
oder größer als 700 Wörter sind, werden aus organisatorischen Gründen
nicht veröffentlicht.