Montag, 22. Juli 2013

Old ladies playing church

 

 
Vor ein paar Wochen machte in der Blogoezese das Video eines kleinen Knirpses die Runde, welcher äußerst firm und stilsicher eine Messe “zelebrierte”. Der Kleine war einfach knuddelig und niemand könnte ihm und seinem Spiel böse sein.
Dieses Video, welches mir heute von YouTube empfohlen(!) wurde, ist anders. Die Situation ist eine ähnliche, aber der Niedlichkeitsfaktor ist gleich null und man möchte einige dieser alten Damen nicht knuddeln sondern am liebsten an den Haaren ziehen. Ich habe mich sogar bei dem Wunsch ertappt, das BUCH möge der dauergrinsenden old lady doch irgendwann auf den Kopf fallen.
Gott ist barmherzig und weise und so konnte die Bischofsdarstellerin bis zum Schluß weitergrinsen.

Man sollte sich dieses Video zweimal ansehen, einmal mit und einmal ohne Ton. Die Stummfilmversion offenbart dann erst so richtig, wie grotesk und bizarr das Treiben dieser exkommunizierten Damenrunde ist. Man hat den Eindruck, es handelte sich um eine Theateraufführung eines Altersheimes
Die Insasseninnen übernehmen mit ihren Pflegern sämtliche Rollinnen und sind glücklich und zufrieden.

An diesem strahlend schönen 22.7. 2013, dem Gedenktag der Maria Magdalena empfiehlt mir You Tube also dieses Video.
Maria Magdalena, die Patronin der Frauen, reuigen Sünderinnen und Verführten; der Kinder, die schwer gehen lernen; der Schüler und Studenten, Gefangenen; der Handschuhmacher, Wollweber, Kammmacher, Friseure, Salbenmischer, Bleigießer, Parfüm- und Puderhersteller, Gärtner, Winzer, Weinhändler, Böttcher; gegen Augenleiden und Pest; gegen Gewitter und Ungeziefer. (aus dem ökum. Heiligenlexikon)

Merkwürdig!

 


P.S.: Gut zu wissen, daß Helmut Schüller im Rahmen seiner Klerikantenstadl Tournee grade heute mit seinem  Auftritt in einer dieser Einrichtungen eine zwar kleine aber doch männliche Note in  dieses Treiben einbringen wird. Sie werden ihn lieben.

Frauenordinariat


Keine Kommentare: