Montag, 24. Juni 2013

Sebastian Kurz träumt!


 

»…Integrationsstaatssekretär Sebastian Kurz (ÖVP) appellierte im Zusammenhang mit den Demonstrationen daran, „Konflikte, die es derzeit in der Türkei gibt, nicht in Österreich auszutragen.“ Im Gespräch mit der APA sagte Kurz: „Ich glaube, wenn jemand zugewandert ist, um sich hier eine Existenz aufzubauen, sollte er sich auch als Österreicher fühlen und Konflikte nicht in das Land hereinbringen und auf der Straße austragen.“….«  (Quelle)
 
Angesichts der Bilder von Tausenden für Erdowahn demonstrierenden Türken, die man gestern in den Nachrichtensendungen sehen konnte, erweist sich dieser fromme Wunsch des Herrn Staatssekretärs wohl als längst abgefahrener Zug bzw. Realitätsverweigerung.
Wenn sich 8000 Türken in Österreich kurzerhand mobilisieren können, auf einer Demonstration für den größenwahnsinnigen Führer Erdowahn mitzugehen und dort so Sätze und Parolen kundgeben, wie auf diesem Bild -

Türken pro Erdogan
- oder wie beispielsweise gestern in der ZiB Sendung des Orf mit wackerem Türkenstoz vorgetragen-
» Erdogan ist der Einzige der etwas für unser Land [Österreich?] tut; Früher waren wir alle arm, jetzt geht es uns gut;  Wir lieben Erdogan; Wir leben in Wien, weil es damals keine Persönlichkeit wie Erdogan gegeben hat und deswegen sind unsere Großväter hierher gekommen(ZiB 23.6.2013 noch 6 Tage abrufbar)
dann zeigt sich, daß  jahrzehntelang nicht nur in der Türkei sondern auch bei uns einiges schief gelaufen ist.

Keine Kommentare: