Montag, 29. April 2013

Walter Blachfellner (SPÖ)


Das ist jener Landesrat aus Salzburg, der eifrig sein Konterfei in Form von Plakaten auf  diversen Baustellen präsentiert und sich überzeugt gibt, daß seine Unterschrift, trotz anderslautendem Gutachten der Korruptionsstaatsanwaltschaft, unter jenem denkwürdigen Dokument zur Freigabe des Wohnbaugeldes für Spekulationszwecke, gefälscht sei. (siehe auch hier )
Letzten Freitag gab der aufrechte Sozialdemokrat dem Journalisten Tobias Pötzelsberger ein Interview.
Ausgesprochen interessant der “Nasengriff” bei 0:42 – das ist jener Griff, den Psychologen mit “Lügen” in Zusammenhang sehen.
Blachfellners Nasengriff
Inhaltlich machen die Aussagen des Landesrates einen eher verworrenen Eindruck, der darauf schließen läßt, daß dieser Mann sehr wohl alles unterschreibt, was auf seinem Schreibtisch landet:
Ah ja!
Diese Frage grenzt an eine Frechheitdenn: Blachfellner hat von Anfang gesagt, daß er davon überzeugt ist, daß diese Unterschrift nicht von ihm sei. Daher -  ist ja logisch- muß er nun bis in alle Ewigkeit bei dieser Überzeugung bleiben, egal, ob da jetzt ein Gutachten der Polizei Blachfellners Überzeugung widerlegt oder irgend so ein Journalist unangenehme Fragen stellt.
Also so eine an eine Frechheit grenzende Frage aber auch!

Keine Kommentare: