Sonntag, 14. April 2013

Der EUDSSR ins Stammbuch geschrieben


Spaemann

»… Und wenn nun oft von Europa als einer “Wertegemeinschaft” die Rede ist, dann erinnert mich das an die Wertegemeinschaft, die wir zwölf Jahre hatten [gemeint ist die Nazi Zeit] und die an die Stelle einer Rechtsordnung getreten war.
Alle Totalitarismen des 20. Jahrhunderts proklamierten die Überordnung der Wertegemeinschaft gegenüber dem Staat, der auf diese Weise natürlich aufhört, eine Rechtsordnung zu sein.
Aber auch Demokratien sind nicht gefeit gegen die Tyrannei der politischen Korrektheit, eine Tyrannei der Werte. Die Tugend der Liberalität kann auch durch eine obligatorische “liberale” Weltanschauung bedroht werden. Sie wird zum Beispiel immer dann bedroht, wenn in der Europäischen Union nationale Regierungen nicht dafür bestraft werden, daß  sie gegen Paragraphen der europäischen Verträge verstoßen, sondern weil sie “dem Geist der Verträge” nicht entsprechen.« 




Keine Kommentare: