Samstag, 27. April 2013

Das Märchen vom Bankgeheimnis…

 

…ist gut ausgegangen und sie haben sich wieder alle lieb, Werner und Michael und Maria – unser flotter österreichischer Dreier.
Wie das so schnell gehen konnte, daß man einen verärgerten Werner Faymann, eine zu keiner Stellungnahme bereiten Maria Fekter und den braven Michael Spindelegger wieder einen konnte? Gaaanz einfach: Der flotte Dreier, bzw. das Macherteam des flotten Dreier, kreierte(n) eine neue Phrase:

Punkte von entscheidender Relevanz

 

»..Österreich ist laut dieser Erklärung  bereit, an den europäischen Verhandlungen über den automatischen Informationsaustausch mitzuwirken. Österreich will dabei nicht mehr, dass die EU anderen Drittstaaten Bedingungen stellt, sondern spricht von Punkten von "entscheidender Relevanz".
Als "von entscheidender Relevanz" sieht die rot-schwarze Regierungsspitze drei Punkte: Erstens, dass der Informationsaustausch dem OECD-Standard unterliegt, zweitens auch Briefkastenfirmen und Stiftungen müssen in Zukunft transparent gemacht werden, und drittens die Steuerabkommen zwischen Österreich und der Schweiz bzw. Österreich und Liechtenstein müssen berücksichtigt werden. Das soll wohl heißen, die Nachversteuerungsregelung für das dort liegende Österreicher-Geld darf nicht darunter leiden.« (Quelle)

Wer hätte gedacht, daß ein angeblicher Brief, in welchem punkto Aufgabe des Bankgeheimnisses von derart Unartigem wie Bedingungen geschrieben worden sein soll, den aber niemand weggeschickt hat, der aber trotzdem bei der Presse gelandet ist und von dem man auch in Brüssel schon gewußt hatte, obwohl der angebliche Entwurf nie und von niemandem ausgesendet wurde, also kurzum, daß wegen solch einem Schriftstück  ganz Österreich beinahe zur Lachnummer geworden wäre und der österreichische Bundeskasperlkanzler dermaßen in Saft geraten mußte.
Richtig zum Fürchten hat er ausgesehen, der Werner Faymann. werner-faymann böse
Doch ganz nach dem Motto langer und erfolgreich verheirateter Paare – geht niemals zerstritten schlafen – hat man sich besonnen und im Lauf des gestrigen Tages sogar noch ein geistiges Kind dieser Liebe gezeugt:

 

Punkte von entscheidender Relevanz

 

Wozu aber auch von Bedingungen sprechen, wenn man derart schöne Phrasen dreschen kann?
Wozu die Maria länger Schaustehen lassen, wo doch in der EU hinlänglich bekannt ist, daß wir Österreicher ohnehin die Braven, Folgsamen und stets dem Gehorsam Vorauseilenden sind?
Es war schon fast gemein vom Werner und vom Michael, daß sie der Maria diesen Besen ins Kreuz gesteckt haben, nur damit sie nicht gleich umfällt.
Nun ist sie von ihrem Martyrium erlöst und vermutlich deshalb zu keiner Stellungnahme bereit, weil ihr nach dem relativ langen, erzwungenen aufrechten Stehen sämtliche dazugehörigen Knochen und Muskeln weh tun und womöglich hat sie sich ja auch beim Umfallen verletzt?
Aber – und das ist das Wichtigste - sie haben sich wieder lieb und wir sind – diesen Koryphäen sei Dank –  doch keine Lachnummer geworden.

Und wenn sie wieder gewählt werden, dann koalieren und betrügen sie das nicht zur Lachnummer gewordene österreichische Volk auch weiter….


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Schreiben Sie ruhig einen Kommentar, aber bleiben Sie höflich und sachlich.

 Spamer und Trolle werden umgehend in den Wald zurückgeschickt.

Kommentare zu Posts, welche länger als 7 Tage zurückliegen
oder größer als 700 Wörter sind, werden aus organisatorischen Gründen
nicht veröffentlicht.