Dienstag, 3. April 2012

Wenn der Anstand fehlt

 

Gestern berichtete ich anläßlich der Moscheebesichtigung in Salzburg Gnigl. Ein älterer Herr aus Deutschland, der dort als “Regionaut” für das Salzburger Bezirksblatt unterwegs war, berichtete seinerseits von dort.

Besagter Herr hat eine eigene Website, auf die er verweist, und dort habe ich mich einmal umgesehen und fand untenstehenden Artikel “Wenn die richtige Andacht fehlt…”

Beim Lesen stiegen mir dann die Grausbirnen auf und ich kam zur Erkenntnis, daß dem alten Mann etwas ganz anderes zu fehlen scheint. Nicht alleine die Andacht ist es, die ihm fehlt und die ihn “erkennen” läßt, mit welchen Mängel an Erkenntnissen die anderen  Kirchbesucher ausgestattet sind. Vielmehr ist es der Anstand, welcher dem Manne versagt blieb. Und damit nicht genug. Sein unendlicher Drang nach Wichtigkeit und Selbstdarstellung läßt den alten Herren seinen Mangel an Respekt gegenüber der Hl- Eucharistiefeier, der Hl.Hostie und den damit verbundenen eigenen Unzulänglichkeiten auch noch soweit gehen, daß er dies als witzig gemeinte Anekdote auf seine Homepage stellt.

Nein, alter Mann, damit hast Du Dir keine Lorbeeren verdient. Wärest Du 17 statt 70 könnte man derlei Respektlosigkeit vielleicht Deiner jugendlichen Dummheit zuschreiben, aber in Deinem Alter?

Salzburg hat evangelische Kirchen, die auch evangelische Christmetten abhalten. Dort kannst Du als Protestant hingehen und feiern, wie Du es bei Deiner Konfirmation gelernt, aber anscheinend nicht verstanden hast. Sonst wäre es Dir im Traum nicht eingefallen, über eine derartig despektierliche Aktion auch noch zu berichten und auf positives Echo der Leserschaft zu hoffen.

Einen Link zu Dir gibt es nicht. Der Screenshot reicht aus, und Dein sog. Copyright ist mir gerade soviel wert, wie alte Männer ohne Anstand.

Axel Haack


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Schreiben Sie ruhig einen Kommentar, aber bleiben Sie höflich und sachlich.

 Spamer und Trolle werden umgehend in den Wald zurückgeschickt.

Kommentare zu Posts, welche länger als 7 Tage zurückliegen
oder größer als 700 Wörter sind, werden aus organisatorischen Gründen
nicht veröffentlicht.