Dienstag, 3. April 2012

Dr. med. Mitzi Schotter

 

Fekter und Junckersgibt ihr erstes und wichtigstes ärztliches Bulletin heraus.

 

“… Nein, das hatte einen ganz anderen Grund. Ich habe im Vorfeld des Treffens sehr lange mit ihm gesprochen. Er hat erzählt, dass er Nierensteine hat und direkt aus dem Krankenhaus kommt, enorme Schmerzen hat. Das erscheint mir mit ein Grund, warum er heftig reagiert hat. Ich nehme ihm das nicht krumm, habe mit ihm hinterher gesprochen, mich auch selber entschuldigt, habe aufgeklärt, dass es keine Pressekonferenz war, die ich gegeben habe….” (Quelle)

 

Ja, ja,  Nierensteine sind eine Plage. Vor allem wenn sie bereits die Größe einer Maria Fekter erreicht haben. Dann lassen sie sich mit der herkömmlichen Ultraschall-Methode auch nicht mehr zertrümmern….

 

 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Schreiben Sie ruhig einen Kommentar, aber bleiben Sie höflich und sachlich.

 Spamer und Trolle werden umgehend in den Wald zurückgeschickt.

Kommentare zu Posts, welche länger als 7 Tage zurückliegen
oder größer als 700 Wörter sind, werden aus organisatorischen Gründen
nicht veröffentlicht.