Samstag, 31. März 2012

Frankreichs Polizei wird verklagt

 

“…Zugleich verklagt der Vater Merahs nun offiziell die französische Polizei wegen Mordes. Elitepolizisten hatten den 23jährigen Mohamed Merah vergangene Woche erschossen. Zuvor hatte der Islamist gestanden, drei französische Soldaten sowie drei jüdische Kinder und einen Rabbi getötet zu haben.” (Quelle)

Von seinem Wohnsitz in Algerien kündigte der treusorgende Vater des mutmaßlich so erfolgreichen Nachwuchsterroristen Mohammed Merah an, gegen die französische Polizei Anklage wegen Mordes zu erheben (Siehe auch hier).

Ohne hier die Fürsorge des Vaters von Merah auch nur in irgendeiner Weise in Zweifel ziehen zu wollen, frage ich mich, wieso der Vater seinen Sohn nicht schon zu Lebzeiten zu sich geholt hat, anstatt ihn in Toulouse derart verkommen zu lassen, daß er dort angeblich (es gilt ja wohl die Unschuldsvermutung) von französischen Polizisten “heimtückisch ermordet” wurde.

Beisetzung Mohammed Merah

Den “Streit” um die Beisetzung Merahs mußte letztendlich die Stadt Toulouse für sich entscheiden, da sich Algerien erfolgreich geweigert hat, den Terroristen Mohammed Merah in dessen Heimat bestatten zu lassen.

Laut AFP wurde er auf dem muslimischen Teil eines Friedhofes am Stadtrand unter Beisein von 15 Trauergästen, zumeist junge Männer, nach einem gemeinsamen Gebet in die Erde gebracht.

 

 

Unterdessen geht die “mordlustige” Polizei Frankreichs unbeirrt ihren islamfeindlichen Tätigkeiten nach und verhaftete bei einer Razzia 19 weitere angebliche Islamisten.

“…Zu den Festgenommenen zählt Mohamed Achamlane, der Gründer der Organisation, die auf ihrer illegalen Webseite fromme „Hilfskräfte“ suchte und präzisierte: „Wir brauchen alle Arten von Kompetenzen, aber vor allem Soldaten.“ Achamlane dementierte, dass bewaffneter Kampf das Ziel seiner Leute sei, die Polizei fand bei den Razzien aber drei Kalaschnikow-Sturmgewehre und eine kugelsichere Weste – das erhärtet den Verdacht von Innenminister Claude Guéant, der „Forsane Alizza“ als Bande sieht, welche die Grundsätze der Republik gefährde und die in Frankreich „eine Herrschaft des Islam“ erreichen wolle…”  (Quelle)

 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Schreiben Sie ruhig einen Kommentar, aber bleiben Sie höflich und sachlich.

 Spamer und Trolle werden umgehend in den Wald zurückgeschickt.

Kommentare zu Posts, welche länger als 7 Tage zurückliegen
oder größer als 700 Wörter sind, werden aus organisatorischen Gründen
nicht veröffentlicht.