Freitag, 30. September 2011

SN–SPÖ–Konkret–Wirklich?

 

Salzburg Konkret

 

Heute liegt den Salzburger Nachrichten die Nr. 39 der Stadt-Nachrichten bei. Einmal im Monat ist in diesem Wochenüberblick noch ein zweites Machwerk integriert. Bezüglich Layout nicht von den Original-SN unterscheidbar, fügt es sich mit dem Namen “Salzburg konkret” und der kleinen Überschrift SONDERTHEMA(?)  zwischen Seite 24 und 28 in das seriöse Medium ein. Der ungeübte  Leser übersieht das zuweilen und wundert sich lediglich, warum auf satten 4 Seiten Kleinformat plötzlich derart gehäuft retouchierte Photos von Gabi Burgstaller (man sieht eine Burgstaller *1963, die den Eindruck einer frischgebadeten Mittzwanzigerin erweckt), David Brenner, Heinz Schaden oder Walter Blachfellner auftauchen.

Ein Blick auf das Bild links klärt auf. Salzburg Konkret ist das monatliche Selbstbeweihräucherungsorgan der SPÖ und sie liefert für diese 4 Seiten in den SN die Konterfeis und Wohltatenberichte ihrer Parteigranden.

 

 

Und so erfahre ich u.a. Folgendes:

Salzburg SPÖ++++Salzburg: Heute sozialer, moderner und stabiler++++ Krisenintervention als Anker++++ Privatisierung: Die ÖVP scheint aus ihren Fehlern nie zu lernen++++Vergabe öffentlicher Aufträge auf neue Beine gestellt++++ Mit Elan in die zweite Halbzeit++++…

 

Jetzt bin ich wirklich platt, wie man in Deutschland sagen würde. Da las ich doch noch vor einiger Zeit in den “Original – SN” von Schwierigkeiten, die ein Herr Brenner mit dem Landesbudget zu bewältigen hätte, von angestrebten Staatsbürgerschaftsvergaben über Intervention der Frau Landeshauptmann Gabi Burgstaller oder einer extra abgerechneten Anreise von Herrn Martin Panosch aus dem fernen Meran zur privaten Geburtstagsfeier des David Brenner und so ähnlichen Ereignissen, welche  die Sozialdemokraten im alltäglichen, politischen Leben auf ihre ganz spezielle Weise zu lösen hätten.

Zugegeben, das klang im “Darüber lesen” alles gar nicht so schlimm und nun weiß ich auch warum. Salzburg konkret liefert laut Impressum und gezwungen vom §26 MG einen “Druckkostenbeitrag” an die Salzburger Nachrichten. Somit könnte womöglich auch hier bei uns in der Provinz der “Faymann-Effekt” eine Rolle spielen:

Gesicherte “Druckkostenbeiträge” einmal im Monat geben manchem Thema gleich eine ganz andere Farbe.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Schreiben Sie ruhig einen Kommentar, aber bleiben Sie höflich und sachlich.

 Spamer und Trolle werden umgehend in den Wald zurückgeschickt.

Kommentare zu Posts, welche länger als 7 Tage zurückliegen
oder größer als 700 Wörter sind, werden aus organisatorischen Gründen
nicht veröffentlicht.