Samstag, 17. September 2011

Kirchenhetze gefällig - bei ORF werden Sie geholfen

 

Bene XVIAm Ende jeder Salzburg-Heute Sendung kommt die gewohnte Live-Schaltung ins ZiB-Studio. Gestern abend zu Moderator Eugen Freund, der reißerisch und verheißungsvoll mit den Worten “jetzt kommt es für die katholische Kirche aber ganz dick”, die Klage der SNAP- Organisation gegen den Papst ankündigt. Man hatte den Eindruck, daß er sich in seiner Ankündigungsmoderation gerade noch das Wörtchen “endlich” verkneifen konnte.

Nach einigen, sonnigen Spätsommertagen, viel Zeit in frischer Luft und weniger Zeit im www., habe ich natürlich davon noch nichts gewußt, bin vollkommen unvorbereitet und harre vor dem Bildschirm auf die ZiB. Der Unterton des Herrn Freund läßt mich vermuten, daß man Papst Benedikt womöglich sofort bei seiner Ankunft in Deutschland verhaften und gemeinsam mit Karadzic und Mladic in eine Zelle sperren wird. So warte ich also auf den als platzende Bombe und quasi endgültigen Untergang der röm. katholischen Kirche angekündigten Bericht und ich warte und warte… und gegen Ende der ZiB (soviel zur wahren Brisanz des Themas!) erfahre ich endlich mehr:

Eine Handvoll Vertreter der amerikanischen SNAP-Aktivisten ist vor den Stephansdom marschiert, rekrutierte  dort die üblichen Verbündeten in Form der “Antikirchen Volksbegehren Demonstrierer” und der diversen Plattformen, welche gegen die Klasnic-Kommission wettern und wurde dabei vom ORF, dem katholophoben und kirchenfeindlichen Medium Österreichs schlechthin, begleitet. Eine Sprecherin der Initiative vergleicht den Papst gar mit jenen Generälen, welche für Massenvergewaltigungen im Jugoslawienkrieg verantwortlich waren. Und schlußendlich erfahre ich auch, daß diese Klage auf Grund der rechtlichen Voraussetzungen vollkommen chancenlos ist. Ich für meinen Teil halte diese Klage nebenbei auch noch für total IDIOTISCH! Und man braucht mir hier jetzt gar nicht mit irgendwelchen verständnisvollen pilatösen* Einwänden kommen. Eine Chronologie auf Kath-net zeigt, wie entschieden Benedikt XVI gegen Pädophilie auftritt. Ob man sich beim ORF wohl die Mühe machen würde, das zu lesen? Wohl kaum! Das könnte die bisherige Berichterstattung in ein schiefes Licht bringen.

Es geht schon lange nicht mehr um den von einigen katholischen Priestern verübten und zu verurteilenden Mißbrauch. Anscheinend geht es nur noch darum, die katholische Kirche als eine der letzten moralischen Instanzen zum Schweigen zu bringen und den Papst in regelmäßigen Abständen zu diffamieren. Das ist chic, entspricht dem Zeitgeist und wie man in Madrid sehen konnte, schrecken manche dieser feinen, linken und von sich und ihren toleranten Weltanschauungen überzeugten Zeitgenossen auch nicht davor zurück, friedliche, junge Christen zu attackieren oder doch zumindest ins Lächerliche zu ziehen. Ein Bericht auf  katholisch.at zeigt mir, daß es gerade die einseitige Berichterstattung in den Medien ist, die jene militanten antikirchlichen Gruppierungen fördert und sozusagen “rechtfertigt”.

Und zu guter Letzt sind da noch jene Kleriker, die anscheinend nichts besseres zu tun haben, als ihre gekränkten Eitelkeiten zu pflegen (Schüller &Co), sowie Menschen, die mit der katholischen Kirche noch nie oder schon lange nichts am Hut haben. Es sind oftmals Mitmenschen, die schon seit Jahren keine Kirche mehr von innen gesehen haben, die schon lange aus dem “Verein” ausgetreten sind und die sich mit 99%-iger Wahrscheinlichkeit durch keine noch so dem Zeitgeist unterworfene Reform bewegen lassen würden, in den “Verein” wieder einzutreten. 

Dafür schreien sie aber nun umso kräftiger an vorderster Front mit. Ähnlich, wie weiland der Pöbel lauthals die Kreuzigung Jesu ”erschrie”, ohne zu wissen warum.

 

 

* pilatös, von Pilatus ist ein von mir persönlich erfundenes Wort. Damit meine ich Menschen, die sich nicht festlegen wollen, für alles und jeden eine vermeintliche Erklärung haben und das mit dem Hintergedanken, sich irgendwann für von ihnen befürwortetes Unrecht nicht verantworten zu müssen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Schreiben Sie ruhig einen Kommentar, aber bleiben Sie höflich und sachlich.

 Spamer und Trolle werden umgehend in den Wald zurückgeschickt.

Kommentare zu Posts, welche länger als 7 Tage zurückliegen
oder größer als 700 Wörter sind, werden aus organisatorischen Gründen
nicht veröffentlicht.