Montag, 22. August 2011

Wenn’s zu heiß wird…

 

Hundstage

 

 

 

….dann sollten Politiker lieber schweigen.

 

 

Erster Fall:

Jahrelang hörte ich tagtäglich, daß Wirtschaft und das ganze Staatsgefüge auf die Arbeitskraft von Migranten angewiesen sind, wie auf den sprichwörtlichen Bissen Brot. Nun, in diesen heißen Augusttagen, erzählt Integrationsstaatssekretär Sebastian Kurz, ÖVP :

Laut Integrationsbericht sind Menschen mit Migrationshintergrund deutlich öfter von Arbeitslosigkeit betroffen, vor allem Frauen. Diese Zielgruppe solle vom AMS künftig besser betreut werden.(siehe hier)

Auch Sozialminister Hundsdorfer, SPÖ bestätigt in diesen Hundstagen des August 2011, daß der Anteil von arbeitslosen Migranten beträchtlich sei.  Kurz hat auch schon einen schönen englischen Namen für dieses Projekt gefunden: “Task Force Migration”. Ja, wie jetzt? Sollten die vielen eingebürgerten und von der Wirtschaft nach wie vor angeforderten, unbedingt benötigten  “Fachkräfte” womöglich doch nicht so fachkräftig sein?

Zweiter Fall:

"Ein Lehrling muss auch Unirektor werden können"

sprach Wirtschaftskammerpräsident Leitl heute im Ö1 Mittagsjournal und schlug erneut vor, daß Lehrlinge in Zukunft die Studienberechtigungsprüfungen innerhalb der Lehrausbildung ablegen sollen,  da es jungen Menschen mit 18 bzw. 19 Jahren nicht  zuzumuten sei, daß sie nach der jahrelangen “Büffelei” für die Lehrlingsabschlußprüfung auch noch für weiterführende Berufe oder eben eine Universitätszulassung pauken sollen. Das heißt dann wohl, daß man dann an der Uni nicht mehr lernen muß?

Man sollte Politiker in diesen heißen Tagen einfach mit einer großen Portion Speiseeis oder gekühlten Getränken von den Mikrophonen weglocken…. obwohl – beim Leitl wäre es über das ganze Jahr hindurch überlegenswert. Man könnte im Winter ja auf Glühwein und Maroni umsteigen….


Kommentare:

  1. Meine Frau hat eben vorgeschlagen, Leitl doch besser gleich in einem Kühlraum (neben Ochs und Schwein) einzulagern. So bliebe er das ganze Jahr über frisch und wäre infolge der Isolierung auch einigermaßen schallsicher gedämmt.

    Was ja wirklich kein Nachteil wäre ...

    AntwortenLöschen
  2. Kühlboxen für Politiker - diese Idee scheint mir sehr zukunftsträchtig.
    Ihre Frau sollte sich unbedingt die Patentrechte sichern! ;-)

    AntwortenLöschen

Schreiben Sie ruhig einen Kommentar, aber bleiben Sie höflich und sachlich.

 Spamer und Trolle werden umgehend in den Wald zurückgeschickt.

Kommentare zu Posts, welche länger als 7 Tage zurückliegen
oder größer als 700 Wörter sind, werden aus organisatorischen Gründen
nicht veröffentlicht.