Freitag, 19. August 2011

Karl-Heinz Grasser verstößt vermutlich gegen das “SIM-Kartengesetz”

 

simkarte

Aufgeregt und mit sensationsgeil vibrierender Stimme berichtete Hubert Arnim-Ellissen heute im Ö1 Mittagsjournal, daß Karl- Heinz Grasser seine Telefonate mit 8 verschiedenen SIM-Karten erledige.

An Karl-Heinz Grassers Stelle hätte ich mir noch 100 zusätzliche SIM-Karten besorgt; denn all diese Vollzeitüberwachungen, denen dieser Mann mittlerweile ausgeliefert ist, spotten wirklich schon jeder Beschreibung.

In einem Staat, in dem mutmaßliche Kriegsverbrecher nach wenigen Stunden wieder freigelassen, offensichtlich korrupte Handlungen mit Beteiligung “zufällig anwesender” sozialdemokratischer Politiker nicht verfolgt werden dürfen, und ein “fähiger” Justizminister den anderen ablöst, hat man anscheinend dennoch genügend Beamtenresourcen, um einen Ex-Minister rund um die Uhr zu orten, zu überwachen, seine mails zu lesen, seine Wohnungen zu durchsuchen und sich mehrere Monate hindurch 24 Stunden tagtäglich intensivst mit ihm zu beschäftigen.

An Karl-Heinz Grassers Stelle hätte ich diesen sonst doch stets überlasteten und “outgeburnten” Beamtenhaufen dermaßen “beschäftigt”, daß er zu keiner Verschnaufpause mehr gekommen wäre, und die sensationsgeile ORF-Maschinerie samt der von “Format” angeführten Print-Journaille von einer dicken Sensationsente in die nächste geschlittert wäre.

Das erschütternde Ergebnis der Überwachungsaktion, die Unsummen von teuren Beamtenüberstunden produziert hat?

8 SIM-Karten !! Unglaublich!!  Jetzt ist Karl-Heinz Grasser aber wirklich fällig!!!


Keine Kommentare: