Montag, 4. Juli 2011

Selbstverwirklichung ?

 

 

embryoS E L B S T V E R W I R K L I C  H U N G   - was für ein blödes Wort.  Schon alleine Verwirklichung – also etwas entstehen lassen, das zuvor nur gedanklich - wenn überhaupt - vorhanden war und nun auch noch selbst, wo man doch selbst vorher gar nicht wirklich war.

Es gibt viele Menschen, die ein Problem mit dem Schöpfungsgedanken, also der Verwirklichung der Welt haben, aber selbst begnadete Selbstverwirklicher sind. Jedes noch so egoistische Ziel dient der eigenen Verwirklichung und Umstehende sollen gefälligst dankbar sein, daß sie an einem derart genialen Selbst-Schöpfungsakt(!) teilhaben dürfen.

Im Lauf seines Lebens wird man entweder ein guter, ein blöder, ein schlechter, ein egoistischer, ein gehässiger, u.s.w., Mensch, der dann sein Umfeld entweder bereichert oder traktiert hat. Es sind jene Menschen, die am meisten geschätzt werden, die ihre Aufgaben übernehmen, ohne lange zu fragen, ob sie sich “einbringen” oder gar selbstverwirklichen können.

Niemand kann sich selbst verwirklichen. Die einzig wichtige und mögliche Form der sichtbaren Verwirklichung für jeden Menschen ist es, nach seiner Zeugung auch noch die Geburt erleben zu dürfen. Das scheitert im 21. Jhdt. leider allzu oft an den Selbstverwirklichungstendenzen der Verwirklicher.

Bei der Selbstverwirklichung
hat schon so mancher sich Selbst verwirkt...

Jürgen Wilbert, dt. Autor, Zeichner u. Aphoristiker, geb. 1945


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Schreiben Sie ruhig einen Kommentar, aber bleiben Sie höflich und sachlich.

 Spamer und Trolle werden umgehend in den Wald zurückgeschickt.

Kommentare zu Posts, welche länger als 7 Tage zurückliegen
oder größer als 700 Wörter sind, werden aus organisatorischen Gründen
nicht veröffentlicht.