Samstag, 2. Juli 2011

Ende der Schreibschrift

 

Handschrift
 
"Die Kinder müssen nicht mehr zwei Schriften erlernen"

Der Hamburger Schulbehörden-Sprecher Peter Albrecht begründete den Einstieg zum möglichen Abschied von der Schreibschrift mit der Erleichterung für die Schüler: „Die Kinder müssen nicht mehr zwei Schriften erlernen, die sehr weit voneinander liegen.“(Quelle "Welt online")

 

So ist’s recht. Das wird eine enorme Erleichterung für den Unterricht, wenn  in Hinkunft alle Schüler in  “Gleichmacherschrift” ihre Rechtschreibfehler in die Schulhefte kritzeln.

Als nächsten Schritt empfehle ich, den Übergang zu einer Symbolschrift, damit wäre dann auch endlich die lästige Rechtschreibung passé und irgendwann in nicht allzuferner Zukunft reicht es aus, wenn zwangsverdummte Bürger nur noch Kreuzchen oder Smileys auf ein Formular eintragen, damit sich der Staat um unser aller Wohl kümmert. Willkommen zurück zu Höhlenzeichnungen und Sprachlosigkeit!


Kommentare:

  1. Ich hatte sowieso schon daran gedacht, wieder auf Sütterlin und Fraktur umzusteigen.
    JETZT sollte ich es tun - aus Protest ...

    AntwortenLöschen
  2. Hm.
    Der Beitrag ist ja nun schon fast zwei Jahre alt. Ich weiß gar nicht, ob sich da schon/noch etwas getan hat.
    Aber lustig wäre es, in einem amtlichen Formular einmal Kurrentschrift zu verwenden, um zu sehen, ob das irgendwer lesen kann
    ;-)

    AntwortenLöschen