Freitag, 15. Juli 2011

Diese Morde dürfen nicht vertuscht werden

Während Innen in Österreich schrecklichem linguistischem Leid ausgesetzt sind, mutig dieses Leid in die Welt hinausschreien und von einer Peinlichkeit in die andere stöckeln, läuft im friedlichen Rest der Welt alles in gewohnten Bahnen weiter.

Ich empfehle, über den österreichischen Tellerrand hinauszublicken und sich die Hilflosigkeit und Ohnmacht dieser jungen Frauen und Mädchen vorzustellen, denen seit ihrer Geburt, mittels einer dementsprechenden Ideologie  kein menschenwürdiges Leben und Dank ihrer “rechtgläubigen” Familie ein grausamer Mord beschieden war.

Diese Morde geschehen nicht irgendwo in einem fernen, unzivilisiertem Land, nein, diese Morde finden mitten unter uns in Deutschland, Großbritannien, USA, Schweden, Italien, Canada,u.s.w. … statt.

 

Ehrenmorde

Auf der Website www.menini.co  bekommt jede ermordete Frau ein Gesicht und eine in aller Welt nachzulesende Geschichte. Üblicherweise enden diese Leidenswege mit einer kurzen Randnotiz in den Zeitungen oder werden in vorauseilender PC- und Mainstream-Hörigkeit als “nicht explizit religiöses Phänomen” abgetan.

Blättert man - mittels Anklicken der einzelnen Bilder -  die Schicksale auf Memini  durch, so sieht man aber bald, daß die Zugehörigkeit zum Islam sehr wohl den idealen und fast ausschließlichen Nährboden für diese Morde bildet.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Schreiben Sie ruhig einen Kommentar, aber bleiben Sie höflich und sachlich.

 Spamer und Trolle werden umgehend in den Wald zurückgeschickt.

Kommentare zu Posts, welche länger als 7 Tage zurückliegen
oder größer als 700 Wörter sind, werden aus organisatorischen Gründen
nicht veröffentlicht.