Sonntag, 24. Juli 2011

Das Pamphlet des Andrew B.

I believe this will be my last entry. It is now Fri July 22nd, 12.51.
Sincere regards,
Andrew Berwick
Justiciar Knight Commander
Knights Templar Europe
Knights Templar Norway


1518 Seiten umfasst die “European declaration of independence”, die es praktischerweise schon im Internet zum Download gibt. So mancher Dissertant blickt wahrscheinlich neidisch auf dieses “Machwerk”, welches dem norwegischen Attentäter zugeschrieben wird.

Ich habe mich noch nicht überwunden, ernsthaft in dem englischsprachigem Pamphlet zu lesen, auf dessen letzten Seiten auch Bilder des Mannes zu sehen sind, die fast schon surreal und wie aus einer bizarren science- fiction -Welt anmuten.

Was mich aber erstaunt, ist die Tatsache, daß dieser Mann,  der nun als “christlicher Fundamentalist” und “verwirrter Rechtsextremer” (beispielsweise auf "Welt online") bezeichnet wird, sowohl Zeit, Geld und know- how in anscheinend uneingeschränktem Maß zur Verfügung hatte, um in diesem Zustand geistiger Umnachtung ein derart umfangreiches Dossier zu produzieren.

Was ist denn überhaupt ein “christlicher Fundamentalist”?
Josef Bordat schreibt sehr treffend, wie sich Fundamentalismus im Christentum definiert:
Christlicher Fundamentalismus bedeutet aber eigentlich, dass jemand bereit ist, sich zu den Grundlagen seines Glaubens durchzuringen und sich radikal in die Nachfolge Christi zu stellen, Gott, seinen Nächsten und seinen Feind zu lieben. Christen, die stark sind und deren einzige Waffe die Liebe ist, sind fundamentalistisch. Die Liebe ist ihre einzige Waffe, die mächtigste Waffe überhaupt, gerade weil es nicht ihre Waffe ist, sondern die Waffe Gottes. Die Heilige Schrift der Christen lehrt entsprechend Liebe und Friedfertigkeit. Nicht jedoch Gewalt.
Ich glaube, daß es in Hinkunft immer schwieriger werden wird, das Kreuz Christi zu tragen, wenn Mainstream und Gutmenschen allzu schnell einem vermutlich psychopathischem  Einzeltäter das Prädikat Christ anheften, ohne selbst je erfahren oder gelernt zu haben,  was “Christ sein” heißt.

Vor nicht allzulanger Zeit, waren riesige Modeschmuck-Kreuze in sämtlichen Boutiquen zu finden und wurden mit Begeisterung von Krethi und Plethi zu den unpassendsten outfits getragen. Auch das hatte nichts mit Christentum zu tun, sondern bewies lediglich, die Ahnungslosigkeit und Unbedarftheit vieler Menschen im Umgang mit religiösen Symbolen.

Jesus sprach am Vorabend seiner Kreuzigung zu Petrus:
Matthäus 26,52 Da sagte Jesus zu ihm: „Stecke dein Schwert an seinen Ort. Denn alle, die zum Schwert greifen, werden durch das Schwert umkommen.
Das ist wahrhaftiger, christlicher Fundamentalismus, wie ihn beispielsweise auch ein sel. Franz Jägerstätter praktiziert hat, oder viele andere christliche Märtyrer, welche nicht bereit waren, auf Aggression ebenfalls mit Gewalt zu reagieren.

Es käme den  politischen und gesellschaftlichen Eliten natürlich sehr gelegen, die Ursachen dieses Attentats, welches an Abscheulichkeit und Perfidität in eine Reihe mit den unzähligen islamistischen Attentaten der vergangenen Jahre einzuordnen ist, nunmehr einer anderen Religion quasi in die Schuhe zu schieben. Doch selbst dem ungebildetsten und ahnungslosesten Menschen kann nicht entgehen, daß diese Kreatur namens Andrew B. mit dem Christentum absolut nichts zu tun hat!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Schreiben Sie ruhig einen Kommentar, aber bleiben Sie höflich und sachlich.

 Spamer und Trolle werden umgehend in den Wald zurückgeschickt.

Kommentare zu Posts, welche länger als 7 Tage zurückliegen
oder größer als 700 Wörter sind, werden aus organisatorischen Gründen
nicht veröffentlicht.