Samstag, 25. Juni 2011

Lasset die Kindlein nicht zu denen kommen

 

Jürgen Zöllner, SPD

Kennen Sie diesen Mann? Nein? Ich auch nicht, aber über meinen Google-Reader habe ich ihn entdeckt.

Was ich bis jetzt über ihn lesen durfte, bzw. mußte, macht mir diesen Zausel und seine Ambitionen aber nicht gerade sonderlich sympathisch.

Dieser ziemlich verzwirnt dreinblickende Alt 68-iger ist der Berliner Bildungssenator Jürgen Zöllner (SPD), welcher sich bemüßigt fühlt, den Grundschülern ab 5 Jahren in der deutschen Bundeshauptstadt eine neue Aufklärungskampagne zukommen zu lassen.

Das ist nun schon der 3. ältere Herr innerhalb einiger Wochen, der mir äußerst unangenehm auffällt. Kohlmaier– Küng - und jetzt also Zöllner.

Was ist bloß in diese Generation gefahren? Ein Virus, eine Genmanipulation oder ganz einfach nur der Altersstarrsinn? Was bewegt in diesem Fall einen älteren Herrn dazu, die Sexual- Aufklärung von Fünfjährigen in die Hand nehmen zu wollen (mein Gott was für ein Wortspiel!) und Kindern das Recht auf Kindheit und Unschuld zu rauben?

Da soll es jetzt also an den Schulen zur Sache gehen. Schreiben, Lesen, Rechnen – das alles ist nicht so bedeutungsvoll, wie diese Themen:

…”Kinder sollten sich Gedanken darüber machen, „wie es ist, wenn man nicht genau weiß, ob man männlich oder weiblich ist. Als Jugendliche können sie sich dann bewusst für eine sexuelle Identität entscheiden, so wie für eine Religion“…(Quelle)

Ein weiterer Teil der Kampagne „Sexuelle Vielfalt“: Ein Eltern-Brief, der über Homosexualität aufklärt und zum Respekt aufruft, speziell bei den eigenen Kindern, verfasst auch in türkischer und arabischer Sprache.

Zitat: „Homosexualität ist nicht ansteckend. Ihr Kind wird nicht lesbisch bzw. schwul, wenn es sich mit diesem Thema beschäftigt.“ Alles abrufbar im Internet, auf der Webseite des Bildungsservers Berlin-Brandenburg. Auch Materialen zur Aufklärung von Jugendlichen, mit denen der Verein Gladt e.V. an Oberschulen arbeitet, die sehr weit gehen. So werden Jugendliche aufgefordert, Begriffe pantomimisch darzustellen wie: „Selbstbefriedigung“, „zu früh kommen“, „Orgasmus“, „Darkroom“.

Auf der Webseite des Bildungsservers finden sich dann äußerst wichtige Aussagen wie diese:

..”Die Gesellschaft gibt bisher überwiegend heterosexuelle Leitbilder vor. Die Entwicklung der sexuellen Identität von Kindern und Jugendlichen, die sich lesbisch, schwul oder bisexuell entwickeln, wird dadurch erschwert. Deshalb ist es wichtig, gleichgeschlechtliche Lebensweisen in ihrer Vielfalt darzustellen und altersgemäß zu vermitteln. Lehrkräfte müssen Jugendliche in ihrer Identitätsfindung und ggf. in ihrem Coming-out unterstützen und dafür sorgen, dass eine diskriminierungsfreie Atmosphäre herrscht.”  (Quelle)

Wie es scheint, bekommt ein Teil der Gesellschaft geradezu Panikattacken in Hinblick darauf, daß aus einem Mädchen eine Frau und aus einem Knaben ein Mann werden könnte, ganz einfach von selbst und ohne pädophile pädagogische Anleitung.

Ich habe kein Problem mit Sexualität, doch ich habe ein Problem mit der modernen, legalisierten Form der sexuellen Belästigung, die nun anscheinend auch an Kindern angewendet wird.

Pädagogen, die vom Steuerzahler finanziert werden, dürfen nun ganz offen diese von Politikern legalisierten fragwürdigen Spielchen mit anderer Leute Kinder treiben. Ich gehe davon aus, daß sich der Großteil der Lehrer bei diesen “Unterrichtsstunden” unwohl fühlen wird. Ich fürchte aber auch, daß sich eine ansehnliche Zahl von Pädagogen finden wird, die nun ganz unbekümmert ihren pädophilen Neigungen nachgehen darf. So klein ist nämlich mittlerweile der Abstand zwischen Aufklärung und Pädophilie geworden.

P.S.: Auf der praktischen Webseite des Bildungsservers findet sich jede Menge Unterrichtsmaterial. Für den Deutsch Förderunterricht(!) der 12-16 Jährigen wird beispielsweise das Buch “Bist du schwul, oder was?” angepriesen. Nach dem Probelesen und Probehören* der angebotenen 7 Seiten habe ich starke Zweifel, ob dadurch irgendeine schulische Schwäche gefördert werden kann.

*über Quicktime-player, Wnindows Mediaplayer


1 Kommentar:

  1. Super! - Das ist eine tolle Ergänzung zu meinem Artikel, habe auch gleich verlinkt!
    http://predigtgarten.blogspot.com/2011/06/berlin-sexuelle-vielfalt-in-der-schule.html

    AntwortenLöschen

Schreiben Sie ruhig einen Kommentar, aber bleiben Sie höflich und sachlich.

 Spamer und Trolle werden umgehend in den Wald zurückgeschickt.

Kommentare zu Posts, welche länger als 7 Tage zurückliegen
oder größer als 700 Wörter sind, werden aus organisatorischen Gründen
nicht veröffentlicht.